Handball - 1.Herren zurück in der Oberliga

Der TV 87 Stadtoldendorf ist zurück in der Handball-Oberliga. Dies ist den Homburgstädtern nicht mehr zu nehmen, nachdem der ärgste Verfolger, die HSG Oha, zu Hause mit 32:28 niedergerungen wurde. „Es ist brutal, was wir hier heute erreicht haben“, konstatierte TV87-Trainer Dominik Niemeyer wenige Minuten nach dem Spiel. Da hatte er bereits die erste Bierdusche abbekommen. Von Beginn an sahen die Zuschauer in der Rumbruchshalle eine enge Partie, in der Stadtoldendorf zunächst eine knappe Führung behaupten konnte. Erst eine Serie von vier Treffern in Folge, ab der 10. Spielminute, hievten Stadtoldendorfs Führung auf fünf Tore an – 10:5. Getroffen hatten Grimuta, Michael, Busse und Von Frankenstein (Siebenmeter). 

Die Freude bei dem heimischen Publikum währte nur kurz: Oha drehte zwischen der 15. und 18. Minute kurzerhand auf und erzielte ebenfalls vier Tore in Folge, sodass die beruhigende Führung der Heimmannschaft schnell verpuffte – 10:9. Beim Spielstand von 13:12 (22. Minute) für Stadtoldendorf konnte ein starker Eimantas Grimuta dem Spiel mit drei Treffern in Folge seinen Stempel aufdrücken, was zugleich die 16:12 Führung zur Folge hatte. Bis zur Halbzeit erzielten beide Mannschaften noch einen Treffer zum 17:13.

Nach dem Seitenwechsel konnte Stadtoldendorf die knappe Führung zunächst halten. Doch zehn Minuten nach Wiederanpfiff kämpfte sich der Gast Tor um Tor zurück in die Partie. Yannik Rauch war es vorbehalten das 20:21 aus Sicht des Gastes zu erzielen (43. Minute). Spannender hätte die Endphase des Spiels nicht sein können. Nervenaufreibend legte Stadtoldendorf vor und der Gast zog nach. Beim Stand von 25:23, Grimuta hatte erneut getroffen, kassierte Stadtoldendorf zwei Zweiminutenstrafen. Diese kritische Phase konnte Stadtoldendorf jedoch überstehen, ohne die Führung einzubüßen (25:24)

Mit einem Doppelschlag in der 55. Minute durch Geese und Busse - sowie angetrieben von den Fans - legte Stadtoldendorf wieder drei Tore vor und die Zeichen standen auf Sieg. Zwar nahm die HSG Oha rund vier Minuten vor dem Ende noch eine Auszeit, doch Stadtoldendorf ließ sich das Spiel nicht mehr nehmen. Grimuta war es drei Sekunden vor dem Schluss vorbehalten mit seinem 11. Treffer das 32:28 zu erzielen. Damit war klar: Die Oberliga darf sich auf den TV 87 Stadtoldendorf freuen.

Quelle: Weser-Ith-News (www.meine-onlinezeitung.de), 14.04.2019

Fotos: TV 87