Handball - TV-Damen rücken auf den zweitenTabellenplatz vor

Am vergangenen Sonntag war der MTV Elze in der Regionsliga der Damen zu Gast in Stadtoldendorf. Die Homburgstädterinnen hatten noch eine Rechnung aus dem Hinspiel offen, da dort in Elze mit zwei Toren 17:15 verloren wurde.

Der Start der Partie war zunächst ausgeglichen. Bis zum 3:3 in der zehnten Spielminute konnte sich keine der beiden Mannschaften absetzen. Dann nahmen die Stadtoldendorferinnen das Ruder in die Hand und konnten einen fünf Tore Vorsprung zum 13:8 in der 28. Spielminute herausspielen. Kurz vor der Halbzeit erzielte Michelle Samarakov per Siebenmeterwurf den 13:9-Halbzeitstand.

Nach der Halbzeit lief es zunächst weiterhin gut für den TV. In der 33. Spielminute erzielte Vanessa Teiwes das 15:11 für die Stadtoldendorferinnen. Dann aber kam ein Bruch ins Spiel der TVerinnen. Nach zwei von insgesamt fünf vergebenen Siebenmetern des TV hatte Elze in der 50. Minute zum 17:17 aufgeholt und ging in der 54. Minute sogar 19:20 in Führung. TV-Trainer Stefan Warnke rüttelte seine Mannschaft noch einmal wach. Und tatsächlich gelang es aufgrund einer kämpferisch guten Leistung und einer starken Abwehr das Spiel noch einmal zu drehen. Zunächst traf Svenja Nölting zum 20:20. Dann war es Morine Verwohlt, die drei Minuten später nach dem 20:21 Rückstand wieder auf 21:21 ausglich. 40 Sekunden vor dem Ende konnte Theresa Grotenburg dann den 22:21-Siegtreffer erzielen. Elze hatte zwar noch einen Angriff, dieser scheiterte aber in der TV-Abwehr und an Torhüterin Laura Brüning.

Mit diesem Ergebnis und dank der Tatsache, dass die anderen Mannschaften weniger Spiele haben, klettert der TV nach diesem Sieg auf den zweiten Tabellenplatz und ist am kommenden Sonntag um 15.00 Uhr in Rohrsen zu Gast, dem bisher ungeschlagenen Tabellenführer.


Für den TV: Laura Brüning, Julia von Frankenstein, Tina Hoffmann (2), Vanessa Teiwes (4), Jacquelin Hellwig (2), Morine Verwohlt (2), Theresa Grotenburg (4), Svenja Nölting (2), Katharina Verwohlt, Cornelia Jacksch (2), Nicole Siebert (4), Sarah Gnioth.